Drei Trends werden 2016 in die weitesten Teile der Welt Einzug halten, so (hoffentlich) auch bei uns in der Schweiz. Es geht vor allem um die Grundeinstellungen rund ums Essen. Nicht mehr so schnell wie möglich, sondern langsam, genüsslich und vor allem Tasty ist die Devise. Wir haben die drei wichtigsten Trends für dieses Jahr aufgefasst und kurz und klar zu erklären versucht. Bon Appetit.

Infinite Food

Essen ist ein allgegenwärtiges Thema egal ob man viel oder kaum isst. Zukünftig wird rund um die Uhr gegessen, nicht zu festen Zeiten und überall. Lieferdienste bringen alles was man begehrt, nicht nur nach Hause, sondern in den Park oder an den See. Ausserdem trifft man sich mit Freunden an speziellen Orten zum essen, beispielsweise an den aufkommenden Food-Markets.

Spiritual Food

Halal, vegan, koscher oder Glutenfrei – Essen soll nicht mehr nur ausgewogen, gesund und köstlich sein, sondern wird beinahe zur Religion. Ganz gleich ob man sich der entsprechenden kulturellen Gruppen zugehörig fühlt, wird der spirituelle Aspekt von Essen immer wichtiger. Flexitarier beispielsweise verzichten an mindestens 3 Tagen in der Woche auf Fleisch – für ein bewusstes Gleichgewicht zwischen Verantwortung und Lust auf Fleisch.

Fast Food

Fettig, schwer und ungesund war gestern – heute wird selbst ein Burger zum köstlichen Genuss. Schnell und qualitativ hochwertig soll es sein, dabei ist gut und gesund kein Widerspruch mehr. Natürliche Produkte werden so wenig wie möglich verarbeitet, neue einfachere Gerichte mit arabischem, hispanischem und asiatischen Einfluss entstehen und kleinere Portionsgrössen machen Speisen gut verträglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*