Die Insel der besonderen Kinder ist nicht nur ein Film, es ist ebenso ein Buch um genau zu sein eine Buch-Trilogie, die es zum internationalen Bestseller geschafft hat.

Am Sonntag war ich im Kino und habe mir den Film von Tim Burton, der auch bei Alice im Wunderland und Dark Shadows Regie geführt hat, angesehen. Und ich muss zugeben ich war begeistert von der Film-Umsetzung des Buches.

 

 

Inhalt

Jacob ist ein einsamer Junge, der in Florida lebt und nicht viele Freunde hat. Als kleines Kind war er begeistert von den Geschichten, die ihm sein Grossvater immer erzähle, von besonderen Kindern die auf einer Insel leben weil sie auf Grund ihrer Fähigkeiten ansonsten verfolgt werden würden. Aber es gibt nicht nur die besonderen Kinder auf dieser Insel, es treiben sich dort auch Monster rum, die nach dem Leben dieser Kinder trachten.

Als er eines Nachts seinen Grossvater in dessen Garten schwer verletzt auffindet, wird ihm klar, dass die Geschichten aus seiner Kindheit nicht erfunden waren. Mit letzter Kraft gibt ihm sein Grossvater die Anweisung auf die Insel zu gehen, um sich dort mit der Leiterin des Heimes, indem die Kinder wohnen, zu treffen. Jacob setzt nach dieser Nacht alles in Bewegung um, auf die Insel zu kommenund fährt schliesslich gemeinsam mit seinem Vater nach Großbritannien.

Auf der Insel angekommen, begibt sich Jacob zu dem alten Waisen Haus, indem die Kinder nach Angaben seines Grossvaters immer noch wohnen sollen, doch findet er nichts anderes als eine Ruine aus dem Zweiten Weltkrieg. Plötzlich hört er Stimmen und sieht die Kinder, die er von den Fotos seines Grossvaters kennt, da ist Emma, das Mädchen das schwerelos ist und Millard, der unsichtbare Junge. Emma nimmt Jacob mit zu Miss Peregrine (Eva Green) und hofft, dass er sie von den Monstern befreien kann, die schon viel zu lange hinter den besonderen Kindern her sind.

Fazit

4-5stars

Ich selbst habe zuerst das Buch gelesen und war begeistert von der filmischen Umsetzung. Die Kulissen waren fast genauso wie ich sie mir vorgestellt habe und auch die Schauspieler sind sehr gut gewählt. Die Special-Effects sind an den richtigen Stellen eingesetzt und sorgen immer wieder für atemberaubende, visuelle Momente. Auch das Star-Aufgebot macht diesen Film zu einem Must-See…Eva Green überzeugt in der Rolle als Miss Peregrine und Judi Dench steht ihr ebenso zur Seite wie Samuel L. Jackson, der allerdings mehr böse als gute Absichten hegt.

Tim Burtons fantasievolle und optisch brillante Bestseller-Verfilmung «Die Insel der besonderen Kinder» ist ein charmantes Märchen für Erwachsene, das Einblicke in eine zauberhafte, verrückte und ein bisschen gruselige Welt gewährt und uns wieder ein bisschen in unsere Kindheit entführt.

Wer nach dem Film Interesse am weiteren Schicksal von Jacob und seinen Freunden hat, dem empfehle ich die Bücher von Ransom Riggs zu lesen. Die Buchreihe gibt es zum Beispiel bei Exlibris und Orellfüssli für ca. 17 CHF pro Buch.

buch_covers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*