Kate Beckinsale ist nach vier Jahren zurück in ihrer Rolle als Selene. Doch dieses Mal wird der Jäger zum Gejagten.

Der letzte Film der Underworld-Reihe (Underworld Awakening) liess zum Schluss alles offen, wo ist Michael abgeblieben und wie geht es nun mit Eve, der kleinen Hybridin weiter, ist sie der Schlüssel zum Frieden zwischen Lykranern und Vampiren? Auf diese und weitere ungeklärte Fragen gibt der neue Film, Underworld Blood Wars, nun Aufschluss.

 

 

Für Todeshändlerin Selene steht die ganze Welt Kopf, nachdem Sie aus einem 12-jährigen Koma erwacht ist, hat die Menschheit das Geheimnis der Vampire und Lykraner (Werwölfe) gelüftet und setzt nun alles daran die beiden Spezies auszurotten. Auch Selenes Tochter Eve ist in Gefahr, da sowohl die Vampire als auch die Lykraner an der kleinen Hybridin interessiert sind um die Schlacht für sich zu entscheiden. Das zwingt Selene dazu ihre Tochter an einen ihr unbekannten Ort zu schicken um zu verhindern, dass Eve in die Hände einer der beiden Seiten fällt. Die Werwölfe jagen Selene in der Hoffnung durch sie an Eve heranzukommen um so die Oberhand in diesem ewig währenden Krieg zu erringen, die Vampire trachten ihr nach dem Leben, da zwei der drei Ältesten durch ihre Hand getötet wurden. In dieser ausweglosen Situation sieht sich Selene gezwungen Bündnisse einzugehen die weniger zu ihrem eigenen Vorteil dienen als mehr zur Intrige innerhalb des Vampir-Ordens. Unterstützung bei ihrem Kampf für den Frieden erhält die tapfere und sexy Kriegerin allein von David (Theo James, auch bekannt aus Divergent) und dessen Vater Thomas (Charles Dance) die sich bereits im letzten Teil für Selene und Eve eingesetzt haben.

Fazit

3-5stars

Ich bin seit Jahren ein Fan dieser Reihe, vor allem deshalb weil hier einmal Vampire in ihrer aggressiven und blutrünstigen Form gezeigt werden, so wie man sich einen richtigen Vampir vorstellt und nicht als glitzernde, sich aufopfernde und schwer verliebte Teenager, wie die Twilight-Filme das seiner Zeit gemacht haben. Allerdings muss ich sagen, dass der fünfte Film der Underworld-Reihe leider nicht an die Qualität der ersten drei Filme mit Kate Beckinsale anknüpfen kann. Ob das nun der neuen Regie oder der flachen Dialoge der Drehbuchautoren geschuldet ist sei dahin gestellt. Auch gibt es bei einigen Entwicklungen Unklarheiten, es wird beispielsweise ein neues übernatürliches Element ohne weitere Erklärung eingeführt und Eve ist im neuen Film mehr ein Gesprächsthema als eine entscheidende Rolle. Trotzdem ist auch ein Lichtblick erkennbar, denn Kate Beckinsale überzeugt trotz der Widrigkeiten weiterhin in ihrer Rolle als heisse Vampir-Kriegerin und auch der Verbleib ihres geliebten Michael wird geklärt, ob das allerdings die Kinokassen zum Klingen bringt, bleibt fraglich.

Alles in allem ist Underworld Blood Wars vor allem den eingefleischten Fans zu empfehlen. Wer auf heisse Frauen mit scharfen Zähnen in engen Outfits steht, der wird ebenfalls seine Freude an diesem Film haben, ob man dafür allerdings Eintritt zahlen will ist jedem selbst überlassen. Ich als Fan der Film-Reihe hatte auf jeden Fall Spass bei diesem Kino-Besuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*