«Tote Mädchen lügen nicht» oder «13 Reasons Why», wie die Serie im Original heisst, fängt mit diesen einfachen Worten an: «Hol Dir einen Snack, entspann dich. Ich erzähle Dir jetzt die Geschichte von meinem Leben. Und die meines Todes. Genauer gesagt, warum mein Leben endete. Und wenn du zuhörst, bist du einer der Gründe dafür.»

Bild: Clay & Henna, Copyright 2017 Netflix

«Tote Mädchen lügen nicht» oder «13 Reasons Why», so heißt die Serie im Original, ist die jüngste Netflix Eigenproduktion, die nun am 31. März gestartet ist. Und wie gewohnt, stellt der Streaming-Anbieter alle 13 Episoden auf einen Schlag zur Verfügung. Dabei ist die Serie ein Paradebeispiel dafür, dass sogenanntes Binge-Watching, also das direkte Schauen mehrerer Folgen hintereinander, nicht zu jeder Sendung passt. Denn in «Tote Mädchen lügen nicht» gibt es nach jeder Episode viel zu verarbeiten, was gleichzeitig das Thema der Sendung ist. Denn dort wird in 13 Episoden der Tod einer Schülerin verarbeitet.

Hannah (Katherine Langford) hat sich das Leben genommen und mehrere Kassetten hinterlassen, auf denen sie die Gründe dafür erklärt. Das Kassetten-Paket ist an verschiedene Personen adressiert, die Serie folgt Clay (Dylan Minette), der die vertonte Geschichte der Toten als vorletzter von 12 Personen anhört und den Zuschauer daran teilhaben lässt. Was hat er mit dem Tod des Mädchens zu tun? Wen macht Hannah noch alles verantwortlich?

Bild: Henna & Justin, Copyright 2017 Netflix

«13 Reasons Why?» ist schon jetzt in aller Munde und das hat auch seinen berechtigten Grund. Bisher gab es noch keine Serie die Selbstmord, Mobbing & Suizid so fest thematisiert wie diese. Viele stellen sich nun die Frage ob die Netflix Original Serie Suizid verherrlicht. Wir können dazu ganz bestimmt sagen: «NEIN!». «Tote Mädchen Lügen nicht», verherrlicht gar nichts. Die Serie zeigt auf eindrückliche Weise wie Mobbing und Co. eine Person in ein tiefes Loch stürzen kann, ohne dass die «Schuldigen» dies bewusst wahrnehmen.

Fazit zu «Tote Mädchen lügen nicht»

Die von Selena Gomez produzierte Serie «13 Reasons Why», ist mitreissend und thematisiert ein sehr ernstes sowie aktuelles Thema. Wer noch nicht angefangen hat, sollte unbedingt seinen Terminkalender umkrempeln und mit dem Schauen der Serie beginnen. «Tote Mädchen lügen nicht», ist sehr aufwändig produziert und gut durchdacht. Wir können die Serie nur empfehlen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*