Netflix hat am 1. Dezember dieses Jahres seine erste deutsche Serie hochgeladen: «Dark». Manches erinnert an die gefeierte amerikanische Netflix-Serie «Stranger Things». Doch wie gut ist die deutsche Produktion wirklich?

Schon nach den ersten drei Folgen konnten wir nur folgendes feststellen: „Vergesst alles, was ihr bisher an deutschen Produktionen gesehen habt! Denn diese Serie ist anders – in jeglicher Hinsicht. Und auch nach der zehnten und letzten Folge (jede Episode dauert rund 50 Minuten) sind wir dieser Meinung. Die Mystery-Serie erzählt die Geschichte von verschwundenen Kindern in einer deutschen Kleinstadt, von verstörenden Ereignissen, einem geheimnisvollen Wald und Zeitreisen.

«Dark» weist zwar Parallelen zu der preisgekrönten Netflix-Originalserie «Stranger Things» auf. Fakt ist aber, dass das «Dark»-Drehbuch längst fertig geschrieben war, als die erste Staffel «Stranger Things» erschien. Ähnlichkeiten sind also zufällig. Gerade deshalb ist es spannend zu erfahren, wie Amerika über die erste deutsche Netflix-Serie denkt. Die New York Times schreibt, Netflix liefere mit «Dark» Science Fiction mit starken europäischen Wurzeln, vielleicht vergleichbar mit der britisch-französischen Produktion «The Missing». Die größte Herausforderung bestünde darin, den Überblick zu behalten: vier Familien zu drei verschiedenen Zeiten: 2019, 1986 und 1953.

Die amerikanische Website The Verge schreibt, es sei einerseits schwierig, «Dark» zu schauen (wegen der vielen Charaktere und verschiedenen Zeitebenen) – gleichzeitig könne man aber nicht damit aufhören. Der TV-Kritiker empfiehlt, «Dark» spätabends zu schauen, um sich richtig zu gruseln.

Dieser Meinung sind auch wir, denn «Dark» ist nicht nur ultraspannend sondern auch ultragruselig! Anfangs kommt man zwar noch nicht ganz mit um was sich alles dreht, doch von Folge zu Folge wird man in den Lauf der Dinge eingeweiht. Es ist wahrlich nicht einfach mitzuhalten mit den drei verschiedenen Zeiten, doch es lohnt sich aufmerksam dabei zu sein. Denn die Geschichte ist schlussendlich sehr packend gestaltet und am Ende merkt man auch wie alles zusammenhängt und somit dann auch einen Sinn ergibt.

Am Ende wird dann auch klar, dass und auch ungefähr wie es weiter geht. Somit können wir uns bereits auf eine zweite Staffel freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*