Eigentlich wurde Phoebe Philo, die Ex-Designerin von Céline, als heiße Anwärterin für den Burberry-Posten gehandelt – doch die Modebranche ist ja bekanntlich immer für Überraschungen gut. Auf WWD wurde nun bekanntgegeben, dass Burberry seinen neuen Chefdesigner gefunden hat: Riccardo Tisci. Schon am 12. März beginnt er seine Arbeit für das britische Traditionslabel, dessen Stil die letzten 17 Jahre in der Hand von Christopher Bailey lag. Im Oktober letzten Jahres kündigte Bailey seinen Rücktritt bei Burberry an und zeigte gerade erst seine finale Kollektion auf der London Fashion Week, die aufgrund der LGBTQ-Anspielungen medial durch die Decke ging. Jetzt übernimmt Tisci die kreative Leitung für alle Burberry-Linien.

Riccardo Tisci kommt von dem französischen Modehaus Givenchy, für das er bis Februar 2017 zwölf Jahre gearbeitet hat, und ist bekannt für seinen düsteren, romantischen Stil. Was das für Burberry bedeutet, werden wir in seiner Debutkollektion im September 2018 auf der London Fashion Week sehen. Für seinen neuen Job zieht Tisci von Paris zurück nach London, wo er auch schon seinen Modedesign-Abschluss am Central Saint Martins College absolvierte. Er selbst gab heute Morgen folgendes Statement zu seinem Wechsel: „Ich habe einen enormen Respekt vor der Tradition und dem internationalen Anspruch von Burberry und freue mich auf das Potenzial dieser außergewöhnlichen Marke.“

Bild: © Vogue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*