Apple hat seine Produktpalette modernisiert. Auf dem Event wurden drei neue iPhone-Modelle und eine neue Apple Watch mit innovativen Gesundheitsfunktionen vorgestellt. Manchmal geht es sogar ums Leben.

Drei neue iPhone-Modelle, eine neue Apple Watch mit innovativen Gesundheitsfunktionen und weitere spannende Details: Apple hat am Mittwoch in Kalifornien seine modernisierte Produktpalette mobiler Geräte vorgestellt. Leitgedanke der diesjährigen Show ist die Konsolidierung. Standen im vergangenen Jahr die beiden iPhone 8 und 8 Plus mit Home-Button und Fingerabdruckscanner neben dem iPhone X als erstem Apple-Gerät mit Gestensteuerung und Gesichtserkennung, folgen jetzt alle Neuerscheinungen der damals eingeschlagenen Linie: Hauchdünne Ränder rund um die Anzeige sorgen für viel Inhalt auf kleiner Fläche, deshalb verschwinden Home-Button und Fingerabdruckscanner. Face-ID und die Wischgesten kommen nun einheitlich und überall zum Einsatz.

Kein anderes Mobiltelefon generiert so hohe Gewinne wie das iPhone. Die drei neuen Modelle heißen iPhone X R, iPhone X S und X S Max. Das iPhone X R ist das Einstiegsgerät und bietet eine Bildschirmdiagonale, die mit 6,1 Zoll deutlich größer ausfällt als beim bisherigen 8 und 8 Plus. Der Wegfall des Home-Buttons macht es jedoch kompakt. Mit einem LC-Display ausgestattet, liegen die Preise für die Varianten mit 64, 128 oder 256 Gigabyte Speicher bei über 800 Franken. Das Gehäuse besteht aus Aluminium, sechs verschiedene Farben bringen Abwechslung.

Die beiden neuen Oberklassegeräte im Edelstahlgehäuse verwenden wie das bisherige iPhone X ein Oled-Display mit hohem Kontrast, kräftigen Farben und kommen in der Größe des bisherigen iPhone X mit 5,8 Zoll und als übergroßes iPhone X S Max mit einer Bildschirmdiagonale von 6,5 Zoll.

Mehr Display bringt mehr für den Intensivnutzer. Mit der großen Fläche und der hohen Auflösung des Top-Modells erhält man viel Tablet-Gefühl: 2688 x 1242 Pixel sind ein neuer Rekord in der iPhone-Welt. Während der Präsentation demonstrierte Apple die Pluspunkte, wenn man das Gerät quer hält: Der Kalender zeigt dann zum Beispiel den gesamten Monat und gleichzeitig die Termine in der Listenansicht.

Erstmals bieten die beiden Top-Geräte einen Speicher von bis zu 512 Gigabyte, ein Zuwachs, von dem vor allem Videofilmer profitieren. Eine weitere Premiere ist Dual-Sim, damit ist die Verwendung einer zweiten Sim-Karte im Gerät möglich. Allerdings ist die zweite Sim für die beiden X S stets eine E-Sim, also eine virtuelle Sim-Karte, so dass im Urlaubsland nicht jedes günstige Angebot direkt am Flughafen gewählt werden kann.

Auch die Kamera ist verbessert worden

Wie immer hebt Apple mehr Tempo mit einem noch schnelleren Prozessor hervor. Der A12 Bionic kommt in allen drei Geräten zum Einsatz, es sei der erste 7-Nanometer-Chip, drei Prozessoren enthalten vier, sechs und acht Kerne. Sodann ist natürlich auch die Kamera verbessert worden. Das iPhone X R bringt rückseitig eine einzige Optikeinheit mit. iPhone X S und X S Max haben die hochkant angeordnete Doppeloptik, die leicht aus dem Gehäuse hervorsteht. Die Auflösung der Kamera liegt wie gehabt bei 12 Megapixel in allen drei Modellen. Ein neues Highlight ist die Möglichkeit, bei Portraitaufnahmen nachträglich die Blende für ein bestmögliches Bokeh zu ändern.

Bilder: Copyright by Apple California

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*